IRMA-Fortbildungen und Intensivworkshops 2019

Praxisorientierte Fortbildungskurse
mit Zertifizierung

Auf der Rehamesse IRMA vom 14. bis 16. Juni 2019 in Bremen

Empfohlen für / Zielgruppe:
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflegeberufe, Sozialarbeiter, Betreuer, medizinische Berufe, Fachhändler und pflegende Angehörige.

Zertifizierung:
Für jede Fortbildung wird ein Zertifikat über den Weiterbildungs-Schwerpunkt für den Teilnehmer ausgestellt.

Direkte Anwendbarkeit:
Die Fortbildungskurse vermitteln konkretes praktisches, wie theoretisches Wissen. Die Lehrinhalte tragen zu einer optimalen Patientenversorgung bei. Das gelernte können die genannten Berufsgruppen direkt im Arbeitsalltag anwenden. Informationen zum Fortbildungsnetzwerk unter www.rollets.de

Fortbildungspunkte:
Fortbildungspunkt für einen Workshop je 45 Minuten für Therapie- und Pflegekräfte (gemäß Anlage 4 der Rahmen Empfehlung nach § 125 Abs. 1 SGB V). Die Fortbildungspunkte werden primär an Physio- und Ergotherapeuten vergeben. Die Anerkennung bei anderen Berufsgruppen ist möglich, kann aber nicht zugesichert werden. Keine Fortbildungspunkte für Ärzte. Im Vordergrund steht der praktische Nutzen und die direkte Anwendbarkeit des gelernten.

Lehrmaterial:
Das Lehrmaterial ist im Preis inklusive. Jeder Teilnehmer erhält im Anschluss an die Veranstaltung die digitalen Skripte per Email. Inhalte können so auch im Nachhinein verinnerlicht werden.

Fachbesucher-Eintritt:
Der Eintritt zur Rehabilitations-Fachmesse IRMA ist für Schulungsteilnehmer kostenlos. Teilnehmer registrieren sich am Messeempfang.

Referent:
Thomas Hildenbrand, Ergotherapeut aus der Neurorehabilitation, Medizinprodukteberater – Reha-Netzwerk ROLLETS

Teilnahmegebühr:
10 Euro pro Schulung und Teilnehmer. Plätze nach Verfügbarkeit. Max. 30 Personen pro Schulung.

Verfügbarkeit

Schulungs-Schwerpunkte und Termine

 FreitagSamstagSonntag
11:00 - 12:00 UhrVersorgungsprozess von Hilfsmitteln sowie Argumentationen gegenüber Kostenträgern.Versorgungsprozess von Hilfsmitteln sowie Argumentationen gegenüber Kostenträgern.Rückenentlastende Transfertechniken. Praktischer Workshop. Rückengerechtes Arbeiten mit kleinen Hilfen.
12:30 - 13:15 UhrAspekte zum aktuellen Stand der interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Hilfsmittelversorgung und was deutlich verbessert werden kann.Intensives Mobilitätstraining im Umgang mit dem Rollstuhl | Treppe | Ankipp- und Bordsteintraining: praktische, gleich anwendbare Wissensvermittlung.Intensives Mobilitätstraining im Umgang mit dem Rollstuhl | Treppe | Ankipp- und Bordsteintraining: praktische, gleich anwendbare Wissensvermittlung.
13:30 - 14:15 UhrGerätgestützte Stehtherapie anhand individueller Hilfsmittel. Indikation vs. Kontraindikation.So reagiere ich wenn Patienten stürzen! Biomechanische, praktische Griffe für den Alltag.Versorgungsprozess von Hilfsmitteln sowie Argumentationen gegenüber Kostenträgern.
14: 30 - 15:15 UhrIntensives Mobilitätstraining im Umgang mit dem Rollstuhl | Treppe | Ankipp- und Bordsteintraining: praktische, gleich anwendbare Wissensvermittlung.Restkraftverstärkende Zusatzantriebe für handelsübliche Rollstühle: Welche Patienten können versorgt werden? Indikationen und Kontraindikationen.Restkraftverstärkende Zusatzantriebe für handelsübliche Rollstühle: Welche Patienten können versorgt werden? Indikationen und Kontraindikationen.
16:00 - 16:45 UhrSo reagiere ich wenn Patienten stürzen! Biomechanische, praktische Griffe für den Alltag.Gerätgestützte Stehtherapie anhand individueller Hilfsmittel. Indikation vs. Kontraindikation.